Kap. 49b
Do werdent kind den eltern glich
Woman vor in nit schamet sich
Vnd krüg vnd hefen vor inn bricht
Es sig mit spil oder
oder ] odet GW5048
ander glich
Bös exempel der alten
Kap. 49 weist auf fol. i4r (dort ohne Holzschnitt und ohne Titel!) umfangreiche Interpolationen auf, während es auf fol. k2r der Basler Erstausgabe entspricht. Siehe die "Kapitelübersicht" in der Einleitung zu GW5048.
1
Wer vor frowen vnd kinder wil
2
Von blschafft / boßheit reden vil
3
Der wart / das von in widerfar
4
Des glich er vor in triben tar
5
Kein zucht / noch ere / ist me vff erd
6
Kind / frowen / leren wort vnd gberd
7
Die frowen das von mannen hand
8
Die kind von eltern nemen schand
9
Vnd wenn der apt die würffel leidt
10
So sint die münch zm spil bereit
11
Die welt ist yetz voll böser lere
12
Man findt leyder kein zucht noch ere
13
Die vetter sint schuldig dar an
14
Die frow die lert von irem man
15
Der sun des vatters halttet sich
16
Die dochter ist der mter glich
17
Dar vmb z wundern niemans yl
18
Ob inn der welt sint narren vil
19
Der krebs glicht wie sin vatter trytt
20
Es macht kein wolff / kein lembli nit
21
Brutus / vnd / Catho sint beid dott
22
Des mert sich Cathelinen rott
23
Wiß / sittlich vetter / tugentrich
24
Machen ouch kinder eren glich
25
Diogenes ein iungen sach
26
Der druncken was / z dem er sprach
27
Min sun / das ist dins vatter stadt
28
Ein trunckner dich geboren hat
29
Es darff das man gar eben lg
30
Was man vor kynden red vnd tüg
31
Dann gwonheit / andere natur ist /
32
Die macht das kinden vil gebrist
33
Ein yedes leb recht / in sim huß
34
Das ergerniß nit kumm dar vß etc.
k ii

GW5048_117_Freiburg_k2r