104
Het nit sich gschickt noch wiser ler
105
Alexander / in hohem mer
106
Das im sin schiff warff an ein syt
107
Vnd het gericht sich nach der zyt
108
Er wer im mer erdruncken gsin /
109
Vnd nit dott an vergifften win
110
Pompeius hatt groß rm vnd ere
111
Das er gereyniget hett das mere
112
Die mer röuber vertriben all
113
Hatt in Egypten doch vnfall /
114
xerxes der schlg mit geislen ser
115
Die wind / vnd zwang mit gwalt dz mer
116
Das es müst dn alls dz es gebott
117
Doch möcht er zwingen nit den dott
118
Nach grossem glück groß
glück groß ] glückgroß GW5048
vnglück gat
119
Welch wißheit / tugent / an in handt
120
Die schwimment nacken wol z land
121
Als spricht Sebastianus Brant
Kap. 115
Wer nit acht vff der kirchen gbott
Vnd vnsers waren glouben spot
Der würt also gestrafft von gott
Das er blibt in der narren rott
Bös glöbig narren
Das Kapitel ist das einzige, das in der Straßburger Ausgabe neu hinzugefügt wird.
1
Groß narren sint ouch zwifels on
2
Die vnserm glouben widerston
3
Vnd gotts stathaltter so verachten
4
Dz sie sin gbot vnd bann nit achten
5
Vnd sich verwicklen in ein knoppf
6
Dar inn in dick erwürgt der koppff /
7
Gott hat Sant peter geben gwalt
8
Das er der kirrchen schlüssel halt
9
Vnd durch in all sins stls nachkumen
10
Haben des glichen gwalt genomen
t iii

GW5048_215_Freiburg_t3r