GW5042/B109
y4r
Kap. 109
Der ist eyn narr . der nit verstat
So im vnfall zu handen gat
Das er sich weißlich schyck dar eyn
y iiij
y4v

Vnglck will nit verachtet sein
¶ Verachtung vngfelles
1
Manchem ist nit mit vnglck wol
2
Vnd ryngt dar noch doch yemer tol
3
Dar vmb soll er nit wunder han
4
Ob im das schiff wrt vndergan
5
Ob vnglck ettwan joch ist kleyn
6
So kumbt es seltten doch alleyn
7
Dann nach der altten spruch . vnd sag
8
Vnglck . vnd har . das wechßt all tag
y5r

9
Dar vmb den anfang man abwend
10
Man weisßt nit . wo der außgang lend
11
Wer auff das meer sich wagen dut
12
Der darff wol glck . vnd wetter gut
13
Dann hynder sich fert der geschwind
14
Wer schiffen will mit wyderwind
15
Der weiß mit noch wind seglen lert
16
Eyn narr . hat bald eyn schiff vmb kert
17
Der weiß . der helt in seyner handt
18
Den ruder . vnd fert leycht zu landt
19
Eyn narr . verstet sich nit auff fur
20
Dar vmb er offt nymbt eyn grunt rur .
21
Eyn weiß man . sich vnd andere frt
22
Eyn narr . verdyrbt ee dann ers sprt
23
Hett nit sich geschickt . nach weiser ler
24
Allexander . in hohen meer
25
Das im seyne schiff warff an ein seyt
26
Vnd het sich gerychtet nach der zeyt
27
Er wer im meer erdruncken gsein
28
Vnd nit dot an vergyfftem wein
29
Pompeyus hat groß rum vnd ere
30
Das er gereyniget hett das mere
31
Vnd die mer rauber vertriben all
32
Hat in Egypten doch vnfall .
33
Welch weißheyt . tugent . an in handt
y5v

34
Die schwymmen nacket wol zu landt
35
Als spricht Sebastianus Brant
GW5042/B109
y4r
Der iſt eyn narr.der nit verſtat
So im vnfall ʒu handen gat
Das er ch weißlich ſchyck dar eyn
y iiij
y4v

Vnglck will nit verachtet ſein
¶ Verachtung vngfelles
1
Manchem iſt nit mit vnglck wol
2
Vnd ryngt dar noch doch yemer tol
3
Dar vmb ſoll er nit wunder han
4
Ob im das ſchiff wrt vndergan
5
Ob vnglck ettwan joch iſt kleyn
6
So kumbt es ſeltten doch alleyn
7
Dann nach der altten ſpruch.vnd ſag
8
Vnglck.vnd har . das wechßt all tag
y5r

9
Dar vmb den anfang man abwend
10
Man weiʒt nit.wo der außgang lend
11
Wer auff das meer ch wagen dut
12
Der darff wol glck.vnd wetter gut
13
Dann hynder ch fert der geſchwind
14
Wer ſchiffen will mit wyderwind
15
Der weiſʒ mit noch wind ſeglen lert
16
Eyn narr . hat bald eyn ſchiff vmb kert
17
Der weiß. der helt in ſeyner handt
18
Den ruder.vnd fert leycht ʒu landt
19
Eyn narr. verſtet ch nit auff fur
20
Dar vmb er offt nymbt eyn grunt rur.
21
Eyn weiß man . ch vnd andere frt
22
Eyn narr.verdyrbt ee dann ers ſprt
23
Hett nit ch geſchickt.nach weiſer ler
24
Allexander.in hohen meer
25
Das im ſeyne ſchiff warff an ein ſeyt
26
Vnd het ch gerychtet nach der ʒeyt
27
Er wer im meer erdruncken gſein
28
Vnd nit dot an vergyfftem wein
29
Pompeyus hat groß rum vnd ere
30
Das er gereyniget hett das mere
31
Vnd die mer rauber vertriben all
32
Hat in Egypten doch vnfall.
33
Welch weißheyt.tugent.an in handt
y5v

34
Die ſchwymmen nacket wol ʒu landt
35
Als ſpricht Sebaſtianus Brant