GW5042/B46
h7v
Kap. 3461
Narrheyt hat gar eyn groß gezelt
Bey ir legert die gantze welt
Vor auß . was gwalt hat . vnd vil gelt
¶ Von dem gwalt der narren
h8r

1
Es ist nott . das vil narren synt
2
Dann vil synt an in selbs erblynt
3
Die mit gwalt wend witzig sein
4
Do yederman sicht vnd ist scheyn
5
Jr narrheit . doch nyeman gtar
6
Czu in sprechen . was dustu narr .
7
Vnd wenn sie grsser weißheyt pflegen
8
So ist es vast von der gauch wegen
9
Vnd wann sie nyemans loben wil
10
So loben sie sich dick vnd vil
11
So doch der weyß man gibt vrkundt
12
Das . lob stinckt . auß eym eignen mundt
13
Wer in sich selbst vertrawen setz
14
Der ist eyn narr vnd dorrecht gtz
15
Wer aber weißlich wandlen ist
16
Der wrt gelobt zu aller frist
17
Die erd ist selig . die do hat
18
Eyn herren . der in weißheyt stat
19
Des rott auch ysßt zu rechter zeit
20
Vnd suchen nit wollust . vnd geyt
21
We we dem ertrich . das do hat
22
Eyn herren . der in kyntheyt gat
23
Des fursten essen morgens frg
24
Vnd achten nit was weißheyt thg .
25
Eyn arm kyndt . das doch weißheyt hat
h8v

26
Jst beffer vil in seynem stadt
27
Dann eyn knig . eyn alter tor
28
Der nit fursicht die kunfftig ior .
29
We den gerechten vber we
30
Wann narren stygen in die hh
31
Aber wann narren vnder gond
32
Gar wol die gerechten dann gestond
33
Das ist dem gantzen land eyn ere
34
Wann auß dem gerechten wrt eyn here
35
Aber doch . wann eyn narr regyert
36
So werdent vil mit im verwirt
37
Der dut nit recht . wer an gericht
38
Durch frntschafft eym ins anttlitz sicht
39
Der selb auch vmb eyn byssen brot
40
Worheyt . vnd gerechtikeit verlot .
41
Recht vrteyln . stet eym weisen wol
42
Eyn rychter nyemans kennen sol
43
Jn ratt vnd recht kayn frnd ich vynd
44
Susannen richter noch vil synd
45
Die mutwill treiben . vnd gwalt
46
Gerechtikeyt
Gerechtikeyt ] Gerecdtikeyt GW5042
die ist vast kalt
47
Die schwert die synt verrostet beyd
48
Vnd wellen nym recht auß der scheyd
49
Noch schnyden me . do es ist nott
50
Gerechtikeyt
Gerechtikeyt ] Gerechtikiyt GW5042
ist blyndt vnd dott
i1r

51
All ding synt vnderthon dem gelt .
52
Do Jugurtha schyd von Rom in die welt
53
Do sprach er . o du veyle statt
54
Wie wirstu so bald schoch vnd matt
55
Wann du eyn kauffman hettst alleyn
56
Man fyndt der stet noch me dann eyn
57
Do man hantschmyrung gern auff nymbt
58
Vnd dar durch dut vil das nit zymbt
59
Mit . frntschafft . all warheyt vmb kert
60
Als Moysen sein schweher lert
61
Pfennig . neyd . frntschaff . gwalt vnd gunst
62
Czerbrechen yetz . recht . briff . vnd kunst .
63
Die fursten warent ettwann weiß .
64
Hetent altt rett . gelert . vnd greyß
65
Do stund es wol in allem land
66
Do wart gestraffet sund vnd schand
67
Vnd was gut fryd in aller welt
68
Jetz hat narrheyt all ir gezelt
69
Geschlagen auff . vnd leyt zu wer
70
Si zwingt die Fursten . vnd ir her
71
Das sie snt weisheyt . kunst . verlan
72
Alleyn sllen nutz sehen an
73
Vnd wellen in eyn kyndischen ratt
74
Dar vmb es leyder vbel gat
75
Vnd hat kunfftig noch bser gestalt
J i
i1v

76
Groß narrheyt ist bey grossem gwalt .
77
Gott ließ . das mancher furst regiert
78
Langzeit . wann er nit wrd verfrt
79
Vnd vnmylt wrd . vnd vngerecht
80
Durch anreytz valscher rett vnd knecht
81
Die nemen gaben . schenk . vnd myet
82
Vor den eyn furst sich byllich ht
83
Wer gaben nymbt . der ist nit frey
84
Schenck nemen . macht verreterey
85
Als von Ayoht geschach Eglon .
86
Vnd Dalida verreyt Samson .
87
Andronicus nam gulden vaß
88
Des wart gedtet Onyas .
89
Auch Benedab der knig brach
90
Sein bntniß . do er gaben sach .
91
Tryphon do er betryegen wolt
92
Das Jonathas im glauben solt
93
Do schenkt er gaben im vorhyn
vorhyn ] vorhyu GW5042
94
Do mit er mcht bescheissen in
GW5042/B46
h7v
Narrheyt hat gar eyn groß geʒelt
Bey ir legert die gane welt
Vor auß .was gwalt hat.vnd vil gelt
¶ Von dem gwalt der narren
h8r

1
Es iſt nott.das vil narren ſynt
2
Dann vil ſynt an in ſelbs erblynt
3
Die mit gwalt wend wiig ſein
4
Do yederman cht vnd iſt ſcheyn
5
Jr narrheit.doch nyeman gtar
6
Cʒu in ſprechen.was duſtu narr.
7
Vnd wenn e grer weißheyt pflegen
8
So iſt es vaſt von der gauch wegen
9
Vnd wann e nyemans loben wil
10
So loben e ch dick vnd vil
11
So doch der weyß man gibt vrkundt
12
Das.lob ſtinckt.auß eym eignen mundt
13
Wer in ch ſelbſt vertrawen ſe
14
Der iſt eyn narr vnd dorrecht g
15
Wer aber weißlich wandlen iſt
16
Der wrt gelobt ʒu aller friſt
17
Die erd iſt ſelig.die do hat
18
Eyn herren . der in weißheyt ſtat
19
Des rott auch yʒt ʒu rechter ʒeit
20
Vnd ſuchen nit wolluſt.vnd geyt
21
We we dem ertrich.das do hat
22
Eyn herren.der in kyntheyt gat
23
Des furſten een morgens frg
24
Vnd achten nit was weißheyt thg.
25
Eyn arm kyndt.das doch weißheyt hat
h8v

26
Jſt beffer vil in ſeynem ſtadt
27
Dann eyn knig.eyn alter tor
28
Der nit furcht die kunfftig ior.
29
We den gerechten vber we
30
Wann narren ſtygen in die hh
31
Aber wann narren vnder gond
32
Gar wol die gerechten dann geſtond
33
Das iſt dem ganen land eyn ere
34
Wann auß dem gerechten wrt eyn here
35
Aber doch.wann eyn narr regyert
36
So werdent vil mit im verwirt
37
Der dut nit recht.wer an gericht
38
Durch frntſchafft eym ins anttli cht
39
Der ſelb auch vmb eyn byen brot
40
Worheyt. vnd gerechtikeit verlot.
41
Recht vrteyln.ſtet eym weiſen wol
42
Eyn rychter nyemans kennen ſol
43
Jn ratt vnd recht kayn frnd ich vynd
44
Suſannen richter noch vil ſynd
45
Die mutwill treiben. vnd gwalt
46
Gerecdtikeyt die iſt vaſt kalt
47
Die ſchwert die ſynt verroſtet beyd
48
Vnd wellen nym recht auß der ſcheyd
49
Noch ſchnyden me.do es iſt nott
50
Gerechtikiyt iſt blyndt vnd dott
i1r

51
All ding ſynt vnderthon dem gelt.
52
Do Jugurtha ſchyd von Rom in die welt
53
Do ſprach er. o du veyle att
54
Wie wiru ſo bald ſchoch vnd matt
55
Wann du eyn kauffman hett alleyn
56
Man fyndt der et noch me dann eyn
57
Do man hantſchmyrūg gern auff nymbt
58
Vnd dar durch dut vil das nit ʒymbt
59
Mit.frntſchafft.all warheyt vmb kert
60
Als Moyſen ſein ſchweher lert
61
Pfennig.neyd.frntſchaff.gwalt v gun
62
Cʒerbrechen ye.recht.briff.vnd kun.
63
Die furen warent ettwann weiß.
64
Hetent altt rett.gelert.vnd greyß
65
Do und es wol in allem land
66
Do wart geraffet ſund vnd ſchand
67
Vnd was gut fryd in aller welt
68
Je hat narrheyt all ir geʒelt
69
Geſchlagen auff.vnd leyt ʒu wer
70
Si ʒwingt die Furen.vnd ir her
71
Das ſie ſnt weiſheyt.kun.verlan
72
Alleyn ſllen nu ſehen an
73
Vnd wellen in eyn kyndiſchen ratt
74
Dar vmb es leyder vbel gat
75
Vnd hat kunfftig noch bſer gealt
J i
i1v

76
Groß narrheyt i bey groem gwalt.
77
Gott ließ.das mancher fur regiert
78
Langʒeit.wann er nit wrd verfrt
79
Vnd vnmylt wrd.vnd vngerecht
80
Durch anrey valſcher rett vnd knecht
81
Die nemen gaben.ſchenk.vnd myet
82
Vor den eyn fur ſich byllich ht
83
Wer gaben nymbt.der i nit frey
84
Schenck nemen.macht verreterey
85
Als von Ayoht geſchach Eglon .
86
Vnd Dalida verreyt Samſon .
87
Andronicus nam gulden vaß
88
Des wart gedtet Onyas.
89
Auch Benedab der knig brach
90
Sein bntniß.do er gaben ſach.
91
Tryphon do er betryegen wolt
92
Das Jonathas im glauben ſolt
93
Do ſchenkt er gaben im vorhyu
94
Do mit er mcht beſcheien in