GW5042/B95
s8r
Kap. 95
Mancher solt zu der kyrchen gan
Vnd an dem feyrtag mssig stan
Der sich doch vil geschefft nymbt an
s8v

¶ Von verfrung am feyrtag
2
Die all ir sachen . vnd ir werck
3
Sparen alleyn auff gbannen tagen
4
Die mssen auff den affen wagen
5
Dem eynen . muß man roß beschlagen
6
Dem andern knpflein . setzen an
7
Das man nun langst solt han gethan
8
Do man saß bey dem spiel vnd weyn .
9
Den fullet man die spytzen sein
10
Vil hudelen mß man dar ein stossen .
11
Dem mß man an thun rck . vnd hossen
12
Das mcht er sunst nit legen an
13
Hett er nit auff eyn freytag gthan .
14
Die kch zurichten fewer . vnd glut
15
Ee man die kyrch morgens auff dut
16
So findt man bey in schlemmen vnd brassen
17
Ee yemans recht kumbt . auff die gassen
18
So synt die weynheser schier voll
19
Das treibt man on end yemerdol
20
Vor auß . auff den gebannen tagen .
21
So andere werck sindt vnderschlagen
22
So dut man faren mit den karrhen .
23
Der feyrtag manchen macht zum narren
24
Der meynt der feyrtag sey erdacht
t1r

25
Das kleyner arbeyt got nit acht
26
Als das man holtz im spyelbrett schlag
27
Vnd kartten sytz ein gantzen tag .
28
Vil lont sunst wercken ir gesynd
29
Vnd hant keyn acht das dienst vnd kynd
30
Czu kyrchen . predig . gotz dienst gon
31
Oder frw zu der meß auff ston
32
Den meet went sie erst recht auß kochen
33
Den sie gesotten hant die wochen .
34
Keyn hantwerck ist dem nit gefg
35
Das es am feyrtag ettwas dg
36
Sie sint dem pfenning also gferd
37
Als ob keyn tag me wer auff erd
38
Eyn teyl stend schwatzen auff der gassen
39
Die andern sytzen spylen . prassen
40
Manchem im wein do me zerrynt
41
Dann er eyn woch mit arbeit gwynnt .
42
Der mß eyn schmrtzler . hmpler sein
43
Wer nit will sytzen bey dem wein
44
Tag . vnd nacht . biß die katzen kreygt
45
Oder der morgen lufft her weygt .
46
Die iden spotten vnser sere
47
Das wir dem feyrtag dunt solch ere
48
Den sie noch haltten also styff
49
Das ich sie nit inns narren schiff
T i
t1v

50
Woltt setzen . wann sie nit all stunt
51
Sunst irrten . wie eyn dauber hundt
52
Eyn arm man holtz am feyrtag laß
53
Vnd wart versteynt . alleyn vmb das .
54
Die Machabeer woltten nitt
55
Am feyrtag waren siech zu strit
56
Jr wurden vil erschlagen dott .
57
Man samlet nit das hymel brot
58
Auff
Auff ] Anff GW5042
den feyrtag . als got gebot .
59
Aber wir arbeytten on not
60
Vnd sparen vil auff den feyrtag
61
Das ander zeit wol geschehen mag
62
O narr den feyrtag halt . vnd ere
63
Es sint noch wercktag vil vnd mere
64
Wann du schon fullest in dem grunt
65
Auß geittikeyt als laster kunt
GW5042/B95
s8r
Mancher ſolt ʒu der kyrchen gan
Vnd an dem feyrtag mig ſtan
Der ch doch vil geſchefft nymbt an
s8v

¶ Von verfrung am feyrtag
1
Das nt burger ʒu affenbergk
2
Die all ir ſachen.vnd ir werck
3
Sparen alleyn auff gbannen tagen
4
Die men auff den affen wagen
5
Dem eynen.muß man roß beſchlagen
6
Dem andern knpflein.ſeen an
7
Das man nun langſt ſolt han gethan
8
Do man ſaß bey dem ſpiel vnd weyn.
9
Den fullet man die ſpyen ſein
10
Vil hudelen mß man dar ein ſtoen .
11
Dem mß man an thun rck.vnd hoen
12
Das mcht er ſunſt nit legen an
13
Hett er nit auff eyn freytag gthan .
14
Die kch ʒurichten fewer. vnd glut
15
Ee man die kyrch morgens auff dut
16
So findt mā bey in ſchlemmē vnd braen
17
Ee yemans recht kumbt.auff die gaen
18
So ſynt die weynheſer ſchier voll
19
Das treibt man on end yemerdol
20
Vor auß.auff den gebannen tagen.
21
So andere werck ndt vnderſchlagen
22
So dut man faren mit den karrhen .
23
Der feyrtag manchen macht ʒum narren
24
Der meynt der feyrtag ſey erdacht
t1r

25
Das kleyner arbeyt got nit acht
26
Als das man hol im ſpyelbrett ſchlag
27
Vnd kartten ſy ein ganen tag.
28
Vil lont ſunſt wercken ir geſynd
29
Vnd hant keyn acht das dienſt vnd kynd
30
Cʒu kyrchen.predig. go dienſt gon
31
Oder frw ʒu der meß auff ſton
32
Den meet went e erſt recht auß kochen
33
Den e geſotten hant die wochen.
34
Keyn hantwerck iſt dem nit gefg
35
Das es am feyrtag ettwas dg
36
Sie ſint dem pfenning alſo gferd
37
Als ob keyn tag me wer auff erd
38
Eyn teyl ſtend ſchwaen auff der gaen
39
Die andern ſyen ſpylen.praen
40
Manchem im wein do me ʒerrynt
41
Dann er eyn woch mit arbeit gwynnt .
42
Der mß eyn ſchmrler.hmpler ſein
43
Wer nit will ſyen bey dem wein
44
Tag.vnd nacht.biß die kaen kreygt
45
Oder der morgen lufft her weygt .
46
Die iden ſpotten vnſer ſere
47
Das wir dem feyrtag dunt ſolch ere
48
Den e noch haltten alſo ſtyff
49
Das ich e nit inns narren ſchiff
T i
t1v

50
Woltt ſeen.wann e nit all ſtunt
51
Sunſt irrten.wie eyn dauber hundt
52
Eyn arm man hol am feyrtag laß
53
Vnd wart verſteynt . alleyn vmb das.
54
Die Machabeer woltten nitt
55
Am feyrtag waren ech ʒu ſtrit
56
Jr wurden vil erſchlagen dott.
57
Man ſamlet nit das hymel brot
58
Anff den feyrtag.als got gebot.
59
Aber wir arbeytten on not
60
Vnd ſparen vil auff den feyrtag
61
Das ander ʒeit wol geſchehen mag
62
O narr den feyrtag halt.vnd ere
63
Es nt noch wercktag vil vnd mere
64
Wann du ſchon fulleſt in dem grunt
65
Auß geittikeyt als laſter kunt