GW5048/B109
t2r
Kap. 109
Der ist ein narr / der nit verstat
So im vnfal z handen gat
Das er sich wißlich schick dar in
Vnglück will nit verachtet sin
Uerachtungung ungefelles
1
Vil sint die wundern alle frist
2
Wie es kumbt das gantz niemand ist
3
Der sich nit klag das im gebrist /
4
Niemans der sich benügen lat
5
Mit sim hanttierung wesen stat
6
Keinen benügt me mit sim glück
7
Das im vernunfft / vnd gott gibt dick /
8
Vnd lobt allzyt eins andern wesen
9
Meint das selb im ouch vßerlessen
10
Ein alltter rüter der lang zyt
11
Mit arbeit tag vnd nacht vß rytt
12
Der spricht die koufflüt hant gt tag
13
Dar gegen ist der koufflüt klag
14
Wann sie die wind vff sehen ston
15
Vnd vbers schiff die wellen gon
16
Das rüter spyl vil ringer sy
17
Dann im mag glück bald wonen by
18
Jn einer stundt kumbt todes glück
19
Oder als bald frölicher sigk
20
Aber ir fr halt sie lang zyt
21
Vnd schluckt gar dick schiff / gt / vnd lüt
22
Wan
Wan ] wan GW5048
morgens frug mich einer weckt
23
Vnd mir vmb rat sin handel entdeckt
24
So gdenck ich als ein aduocat
25
Wie das ein bur gt leben hat
26
Dz er doch mög sin zyt vßschlaffen /
27
Die buren offt sich selber straffen
28
Wie dz glück ir vast tüg dz schonen
29
Das sie nit ouch in stetten
stetten ] stettten GW5048
wonen
t ii
t2v

30
Das ist allzyt ir klag vnd schrigen
31
Sie meinen das die selig sigen
32
Die burger in den stetten sint
33
Also sint alle stet erblint
34
Das keinem mit sim wesen benügt
35
Wann got nun iedem solchs z fügt
36
Vnd sprech wol an ich wil vch geben
37
Eym yeden nach sim willen leben
38
Jr sollen duschen hie vff erden
39
Der rüter soll ein kouffman werden
40
Der kouffman rütery begon
41
Der aduocat der soll ouch hon
42
Des buren wesen / vnd der bur
43
Soll ziehen hinder die statt mur /
44
Nun faren hin glück z allzyt
45
Was stond ir still / wes gont ir nit
46
Frylich ir wend vch erst bedencken
47
Das ir so langsam vmbher wencken
48
Jch mein der kouff hab vch beruwen
49
Jch gtörren üch selbs nit getruwen
50
Jch meint ir woltten gduschet han
51
Wie sehen ir einander an /
52
Jch sich wol das yeder will bliben
53
Vnd sin hantierung fürter triben
54
Mit sim vnglück sich lassen benügen
55
Das im nit gott grössers z fügen /
56
Vnd er verderb in altten tagen
57
Den sin schiff hat biß har getragen
58
Der selben narren man off acht
59
Die ir tag erlich hant her bracht
60
Vnd lont sich nit benügen mit
61
Biß dz der bry gantz würt veschütt /
62
Vnd vaht im altter ettwas an
63
Do mit er meint sich baß began
64
Vnd will erst ein nüw wesen leren
65
Das er sich baß dan vor mög neren
66
So würt ers schiff erst recht vmbkeren
67
Vnd
Vnd ] Wnd GW5048
do er vor ist vß geschwummen
68
Do mag er im zr schifflend kumen
69
Manchem ist nit mit vnglück wol
70
Vnd ringt dar nach doch yemertol
71
Dar vmb soll er nit wunder han /
72
Ob im das schiff werd vndergan /
73
Ob vnglück ettwan
vnglück ettwan ] vnglückettwan GW5048
ioch ist kleinn
74
So kumbt es seltten doch allein /
75
Dann noch der alten spruch vnd sag
76
Vnglück vnd har dz wechßt all tag
77
Dar vmb den anfang man abwend
78
Man weißt nit wo der vßgang lend
79
Wer vff das mer sich wagen dt
80
Der darff wol glück vnd wetter gt
81
Dann hindersich fert der geschwind
82
Wer schiffen will mit wider wynd
83
Der wyß mit nachwind seglen lert
84
Ein narr hat bald ein schiff vmbkert
85
Der wys der halt in siner hant
86
Den rder vnd fart lyht z landt
87
Ein narr verstat sich nit vff fr
88
Dar vmb er offt nimbt ein grunt rr
89
Ein wyßman sich vnd andere fürt
90
Ein narr verdirbt ee dann ers spürt
91
Alls ist den narren ouch geschehen
92
Die man am vörderen schiff mag sehen
93
Die ir schiff gantz verfüret hant
94
Sie woltten in schluraffen landt
95
Vnd meiten fladen decher fynden
96
So mögen sy das mer nit gründen
97
Jch fr nach / vnd blib ouch do hinden
98
Wie wol ich hatt ein eygen schiff
99
So hat mir doch gefelt der griff
100
Dz ich mich selbs hab gantz verfürt
101
Dz schiff zerbrach mir er ichs spürt
102
Dann ich die wißheit nit woll hören
103
Des mag ich nim z land vß kören
t3r

104
Het nit sich gschickt noch wiser ler
105
Alexander / in hohem mer
106
Das im sin schiff warff an ein syt
107
Vnd het gericht sich nach der zyt
108
Er wer im mer erdruncken gsin /
109
Vnd nit dott an vergifften win
110
Pompeius hatt groß rm vnd ere
111
Das er gereyniget hett das mere
112
Die mer röuber vertriben all
113
Hatt in Egypten doch vnfall /
114
xerxes der schlg mit geislen ser
115
Die wind / vnd zwang mit gwalt dz mer
116
Das es müst dn alls dz es gebott
117
Doch möcht er zwingen nit den dott
118
Nach grossem glück groß
glück groß ] glückgroß GW5048
vnglück gat
119
Welch wißheit / tugent / an in handt
120
Die schwimment nacken wol z land
121
Als spricht Sebastianus Brant
GW5048/B109
t2r
Der i ein narr/der nit verat
So im vnfal ʒ handen gat
Das er ſich wißlich ſchick dar in
Vnglück will nit verachtet ſin
Uerachtungung unge⸗feeſ
1
Vil ſint die wundern alle fri
2
Wie es kumbt das gan niemand i
3
Der ſich nit klag das im gebꝛi/
4
Niemans der ſich benügen lat
5
Mit ſim hanttierung weſen at
6
Keinen benügt me mit ſim glück
7
Das im vernūfft/v gott gibt dick/
8
Vnd lobt allʒyt eins andern weſen
9
Meint das ſelb im ouch vßerleen
10
Ein alltter rüter der lang ʒyt
11
Mit arbeit tag v nacht vß rytt
12
Der ſpꝛicht die koufflüt hāt gt tag
13
Dar gegen i der koufflüt klag
14
Wann ſie die wind vff ſehen on
15
Vnd vbers ſchiff die wellen gon
16
Das rüter ſpyl vil ringer ſy
17
Dann im mag glück bald wonen by
18
Jn einer undt kumbt todes glück
19
Oder als bald frölicher ſigk
20
Aber ir fr halt ſie lang ʒyt
21
V ſchluckt gar dick ſchiff/gt/v
22
wā moꝛgēs frug mich eīer weckt(lüt
23
V mir v rat ſin hādel entdeckt
24
So gdenck ich als ein aduocat
25
Wie das ein bur gt leben hat
26
Dʒ er doch mög ſin ʒyt vßſchlaffen/
27
Die buren offt ſich ſelber straffen
28
Wie dʒ glück ir va tüg dʒ ſchonē
29
Das ſie nit ouch in ettten wonen
t ii
t2v

30
Das i allʒyt ir klag vnd ſchꝛigen
31
Sie meinen das die ſelig ſigen
32
Die burger in den etten ſint
33
Alſo ſint alle et erblint
34
Das keinē mit ſim weſen benügt
35
Wa got nun iedem ſolchs ʒ fügt
36
V ſpꝛech wol an ich wil vch gebē
37
Eym yeden nach ſim wien leben
38
Ir ſollen duſchen hie vff erden
39
Der rüter ſoll ein kouffman werden
40
Der kouffman rütery begon
41
Der aduocat der ſoll ouch hon
42
Des buren weſen/vnd der bur
43
Soll ʒiehen hinder die att mur/
44
Nun faren hin glück ʒ allʒyt
45
Was ond ir ill/wes gont ir nit
46
Fꝛylich ir wend vch er bedencken
47
Das ir ſo langſam vmbher wenckē
48
Ich mein der kouff hab vch beruwē
49
Ich gtöꝛren üch ſelbs nit getruwen
50
Ich meint ir woltten gduſchet han
51
Wie ſehen ir einander an/
52
Ich ſich wol das yeder will bliben
53
Vnd ſin hantierung fürter triben
54
Mit ſim vnglück ſich laen benügē
55
Das im nit gott gröers ʒ fügen/
56
Vnd er verderb in altten tagen
57
Dē ſin ſchiff hat biß har getragen
58
Der ſelben narren man off acht
59
Die ir tag erlich hant her bꝛacht
60
Vnd lont ſich nit benügen mit
61
Biß dʒ der bꝛy gā würt veſchütt/
62
Vnd vaht im altter ettwas an
63
Do mit er meint ſich baß began
64
Vnd will er ein nüw weſen leren
65
Das er ſich baß dan voꝛ mög neren
66
So würt ers ſchiff er recht vkerē
67
W do er voꝛ i vß geſchwummen
68
Do mag er im ʒr ſchifflend kumē
69
Manchem i nit mit vnglück wol
70
Vnd ringt dar nach doch yemertol
71
Dar vmb ſoll er nit wunder han/
72
Ob im das ſchiff werd vndergan/
73
Ob vnglückettwan ioch i kleinn
74
So kumbt es ſeltten doch allein/
75
Dann noch der alten ſpꝛuch v ſag
76
Vnglück v haꝛ dʒ wechßt all tag
77
Dar vmb den anfang man abwend
78
Man weißt nit wo der vßgāg lend
79
Wer vff das mer ſich wagen dt
80
Der darff wol glück v wetter gt
81
Da hinderſich fert der geſchwind
82
Wer ſchiffen will mit wider wynd
83
Der wyß mit nachwind ſeglen lert
84
Ein narr hat bald ein ſchiff vkert
85
Der wys der halt in ſiner hant
86
Den rder vnd fart lyht ʒ landt
87
Ein narr verat ſich nit vff fr
88
Dar v er offt nimbt ein grūt rr
89
Ein wyßman ſich vnd andere fürt
90
Ein narr verdirbt ee dann ers ſpürt
91
Alls i den narren ouch geſchehen
92
Die mā am vöꝛderē ſchiff mag ſehē
93
Die ir ſchiff gan verfüret hant
94
Sie woltten in ſchluraffen landt
95
Vnd meiten fladen decher fynden
96
So mögen ſy das mer nit gründen
97
Jch fr nach/v blib ouch do hīdē
98
Wie wol ich hatt ein eygen ſchiff
99
So hat mir doch gefelt der griff
100
Dʒ ich mich ſelbs hab gā verfürt
101
Dʒ ſchiff ʒerbꝛach mir er ichs ſpürt
102
Da ich die wißheit nit woll höꝛen
103
Des mag ich nim ʒ land vß köꝛen
t3r

104
Het nit ſich gſchickt noch wiſer ler
105
Alexander/ in hohem mer
106
Das im ſin ſchiff warff an ein ſyt
107
Vnd het gericht ſich nach der ʒyt
108
Er wer im mer erdruncken gſin/
109
Vnd nit dott an vergifften win
110
Pompeius hatt groß rm vnd ere
111
Das er gereyniget hett das mere
112
Die mer röuber vertriben all
113
Hatt in Egypten doch vnfall/
114
xerxes der ſchlg mit geiſlen ſer
115
Die wīd/v ʒwāg mit gwalt dʒ mer
116
Das es mü dn alls dʒ es gebott
117
Doch möcht er ʒwingen nit dē dott
118
Nach groē glückgroß vnglück gat
119
Welch wißheit/tugent/an in hādt
120
Die ſchwimmēt nacken wol ʒ lād
121
Als ſpricht Sebaianus Bꝛant