GW5048/B9
Kap. 9
Vnd guckt wo er zm narren werd
Der schleifft die kappen an der erd
Wer hatt böß sytten vnd geberd
Vnd durch all gassen scht geferd
c1r

Uon bösen sytten
1
Vil gont gar stoltz in schuben har
2
Vnd werffenn die koppfhar vnd dar
3
Dann hin z tal / dan vff z berg
4
Dann hyndersich dann vberzwerg
5
Wann er wer in der vogel orden
6
Man sprech er wer winthelsig worden
7
Dann gont sy bald dan gar gemach /
8
Das gibt ein anzeig vnd vrsach
9
Das sie hant ein lichtfertig
lichtfertig ] lichtferig GW5048
gemüt
10
Vor dem man sich gar billich hüt /
11
Als dann Salustius beschreib
12
Cathelinam / was werck der treyb /
13
Jn solchen sytten fyndt man wol /
14
Wann man sin gschicht durch lesen sol
15
Er hat vil nach kum noch vff erden
16
Die sich wildt stellen mit geberden /
17
Vor vß die geistlich solten triben
18
Wyld bossen yetz vorn lüten triben
19
Die wölln von dem schiff nit fliehen
20
Die kappen sy am seylin ziehen
21
Es sig mir ioch lieb oder leidt
22
Went sie nr han das narren kleidt
23
Mit allem wesen vnd spatzieren
24
Went sie die kapp allein yetz fieren
25
Es ist mir leid das ichs soll sagen
26
We dem der in das dt vertragen
27
So er es doch wol möcht gewenden
28
Böß sytten dnt gar manchen schenden
29
Glich wie ein glid dz man veracht
30
Dem gantzen lib ein mosen macht
31
Vnd wie ein schaff
schaff ] sch aff GW5048
das rüdig ist
32
Verwiest ein gantze hert mit myst /
33
Vnd ein grindschebig su verderbt
34
Das ye eins von dem andern erbt /
35
Als ist es ouch wann man noch lat
36
Eim bösen sin vnerlich stadt
37
Do mit verwist wurt dick ein land
38
We we der welt ab böser schand
c i
c1v

39
Wer wiß ist vnd gt sytten hadt
40
Dem selb sin wesen wol an stadt
41
Vnd was der selb an facht vnd dt
42
Das dunckt ein yeden wisen gt
43
Die wor wißheit
wißheit ] wikheit GW5048
vocht an mit schaz
44
Sie ist züchtig / still vnd fridsam
45
Vnd ist ir mit dem gten wol
46
Des villt sy gott genaden vol
47
O purina der iöngling was
48
Als gar schön vß der mossen / das
49
Von siner schön die frowen all
50
Hetten böß glust vnd wolgefall
51
Das in all man in allen gassen
52
Anfingen durch argwon z hassen
53
Aber do mit er nit geb schand
54
Vnd ergerniß sunst mancher hand
55
Vnd das man sech dz sin hübsheit
56
Wer küsch / nit z vnluterkeit /
57
Jm oder andern solt entspryssen
58
Det er vil bletz Jnns antlyt ryssen
59
Vnd macht sin antlyt also wiest
60
Das man in dar vmb loben miest /
61
O gott der iüngling was ein heid
62
Vnd treib doch solche erberkeidt
63
Wann die ein kristen mönsch det nun
64
Er meint got solt ein zeichen tn /
65
Lob hab der edel iüngling werd
66
Er hat kein gsellen me vff erd /
67
Man kan kein rock me recht an tragen
68
Man mß in vber die achse slagen
69
Die ermel nemen in die hand
70
Do mit der lib vor offen stand
71
Als würt die welt gereitz z schand
72
O fröwlich scham was soll ich sagen
73
Das du ietz tribst by vnsern tagen
74
Jungfrowen zucht ist gar do hin
75
Die die natur gab etwan in /
76
Als von Rebecca wir verston
77
Do die sach isaac vor ir gon
78
Vnd si merckt das er werden solt
79
Jr eeman
eeman ] eeeman GW5048
/ dem si doch was holt /
80
Barg sy ir houbt / vnd floch von dan
81
Das er sy nit solt sehen an
82
Wo sint yetz nn semlich iungfrowen
83
Si gingen ee an vischmerckt schowen
84
Vnd lieffen stedt zr düren vß
85
Vörchtend man sech sy nit im huß
86
O frowen zucht wie bist so schwach
87
Wie gar verlossen ist din sach
88
Ettwan möchte man groß wunder schowen
89
Von erberen gelerten frowen
90
Es wer kriesch oder schon latin /
91
Als ist hortensia gesin /
94
Vnd ander der glich vil z mol
95
Die ich noch möchte erzelen wol /
96
97
Von den leß man hieronimum
98
Vnd ander frowen den er schribt
99
Den ewig ere vnd glory blibt /
100
Nüm gtar man döchter lossen leren
101
Die man sunst ziehen will z eren
102
Dan manche stet vnd schamhafft blib
103
Wann nit der narr ir blbrieff schrib
104
Vnd sie die lesen kund allein
105
Vnd schriben druff ein brieflin klein
106
Do mit die scham z rucken kem
107
Vnd sie bös sytten an sich nem
108
Vnd ettwan dett me dan sich zem
109
Der eefrowen vnd wittwen wesen
110
Würt man by andern narren lesen /
111
Es wer dann das ich hie solt rieren
112
Die ander man so bald dnt fieren
113
Vnd nemen z der ee so bald
114
Ee dann der vorder ist recht kaldt
115
Den sie ein iorlang solten weynen
116
Als keyserliche recht das bescheinen
117
Do truren sie acht
acht ] ac ht GW5048
dag dar vmb
118
Si förchten das er her wider kum
119
dar an würt frowen scham gespürt
120
das sie an dem / sunst dickmol irrt
c2r

121
Sunst ist noch vil ein grösser schand
122
Vann ein eeman zücht vsser land
123
Vff walfart oder krieges louff
124
Oder hanttyeret mit dem kouff
125
Vnd blibet vß zwelff vierzehen wochen
126
So spricht die frow er ist erstochen
127
Jch weiß wol das dot ist min man
128
Jch will ein andern eeman han
129
Jch truwt die leng mich
mich ] mieh GW5048
nit begon
130
Solt mir die werckstat müssig ston
131
Kein will me beitten vß die zyt
132
Die das keiserlich recht gebütt
133
Das sie sechs ior sich solten sparen
134
Vnd von im eygentlich erfaren
135
Ob er wer leben oder dott
136
Aber in ist z mannen not
137
Wann wider kunt der recht ee man
138
So will sy dann von dem nit lann
139
Den sie hat sidt har ouch verscht
verscht ] vers cht GW5048
140
Do mit so werden sie verrcht
141
Das sie im eebruch banckart machen
142
Das söllen sin gar erlich sachen
143
Wann sie ein tolleramus handt
144
Der selben brief ist voll alls landt
145
Der frowen zucht so vast nimbt ab
146
Das ich ein grosse für sorg hab
147
Das ir gt lob sich mindern werd
148
Sie ziechen die kapp an der erd
149
Die best gezierd / vnd höhster nam
150
Das sint gt sitten zucht vnd scham
151
Besser ist haben gt geberd
152
Den alle richtum vff der erd
153
Vß sytten man dar bald verstat
154
Was eyner in sim hertzen hat
155
Mancher der sytten wenig schont
156
Das schafft er hatt sin nit gewont
157
Keiner ist rich in sinem stadt
158
Der nit gt sytt ouch an im hat etc.
GW5048/B9
Vnd guckt wo er ʒm narrē werd
Der ſchleifft die kappen an der erd
Wer hatt böß ſytten vnd geberd
Vnd durch a gaen ſcht geferd
c1r

Uon böſen ſytten
1
Vil gont gar ol in ſchuben har
2
Vnd werffenn die koppfhar v dar
3
Dann hin ʒ tal/ dan vff ʒ berg
4
Dann hynderſich dann vberʒwerg
5
Wann er wer in der vogel oꝛden
6
Mā ſpꝛech er wer winthelſig woꝛdē
7
Da gont ſy bald dan gar gemach/
8
Das gibt ein anʒeig vnd vꝛſach
9
Das ſie hant ein lichtferig gemüt
10
Voꝛ dem man ſich gar biich hüt/
11
Als dann Saluius beſchꝛeib
12
Cathelinā/was werck der treyb/
13
In ſolchen ſytten fyndt man wol/
14
Wa mā ſin gſchicht durch leſē ſol
15
Er hat vil nach kum noch vff erden
16
Die ſich wildt een mit geberden/
17
Voꝛ vß die geilich ſolten triben
18
Wyld boen ye voꝛn lüten triben
19
Die wön von dē ſchiff nit fliehen
20
Die kappen ſy am ſeylin ʒiehen
21
Es ſig mir ioch lieb oder leidt
22
Went ſie nr han das narren kleidt
23
Mit aem weſen vnd ſpaieren
24
Went ſie die kapp aein ye fieren
25
Es i mir leid das ichs ſo ſagen
26
We dem der in das dt vertragen
27
So er es doch wol möcht gewendē
28
Böß ſyttē dnt gar māchen ſchēdē
29
Glich wie ein glid dʒ man veracht
30
Dem ganen lib ein moſen macht
31
Vnd wie ein ſch aff das rüdig i
32
Verwie ein gane hert mit my/
33
Vnd ein grindschebig ſu verderbt
34
Das ye eins von dem andern erbt/
35
Als i es ouch wann man noch lat
36
Eim böſen ſin vnerlich adt
37
Do mit verwi wurt dick ein land
38
We we der welt ab böſer ſchand
c i
c1v

39
Wer wiß i vnd gt ſytten hadt
40
Dem ſelb ſin weſen wol an adt
41
Vnd was der ſelb an facht v dt
42
Das dunckt ein yeden wiſen gt
43
Die woꝛ wißheit
wißheit ] wikheit GW5048
vocht an mit ſchaʒ
44
Sie i ʒüchtig/i vnd fridſam
45
Vnd i ir mit dem gten wol
46
Des vit ſy gott genaden vol
47
O purina der iöngling was
48
Als gar ſchön vß der moen/das
49
Von ſiner ſchön die frowen a
50
Hetten böß glu vnd wolgefa
51
Das in a man in aen gaen
52
Anfingen durch argwon ʒ haen
53
Aber do mit er nit geb ſchand
54
Vnd ergerniß ſun mancher hand
55
Vnd das man ſech dʒ ſin hübſheit
56
Wer küſch/nit ʒ vnluterkeit/
57
Im oder andern ſolt entſpꝛyen
58
Det er vil ble Inns antlyt ryen
59
Vnd macht ſin antlyt alſo wie
60
Das man in dar vmb loben mie/
61
O gott der iüngling was ein heid
62
Vnd treib doch ſolche erberkeidt
63
Wa die ein krien mönſch det nū
64
Er meint got ſolt ein ʒeichen tn/
65
Lob hab der edel iüngling werd
66
Er hat kein gſeen me vff erd/
67
Mā kā kein rock me recht an tragen
68
Man mß in vber die achſe agen
69
Die ermel nemen in die hand
70
Do mit der lib voꝛ offen and
71
Als würt die welt gerei ʒ ſchand
72
O fröwlich ſcham was ſo ich ſagē
73
Das du ie trib by vnſern tagen
74
Iungfrowen ʒucht i gar do hin
75
Die die natur gab etwan in/
76
Als von Rebecca wir veron
77
Do die ſach iſaac voꝛ ir gon
78
Vnd ſi merckt das er werden ſolt
79
Ir eeeman/em ſi doch was holt/
80
Barg ſy ir houbt/vnd floch von dā
81
Das er ſy nit ſolt ſehen an
82
Wo ſint ye nn ſemlich iūgfrowē
83
Si gingē ee an viſchmerckt ſchowē
84
Vnd lieffen edt ʒr düren vß
85
Vöꝛchtend man ſech ſy nit im huß
86
O frowen ʒucht wie bi ſo ſchwach
87
Wie gar verloen i din ſach
88
Ettwan möchte mā groß wūder ſcho
89
Von erberen gelerten frowen (wen
90
Es wer krieſch oder ſchon latin/
91
Als i hoꝛtenſia geſin/
92
Scipionis Coꝛnelia/
93
Vnd Socratis aſpaſia
94
Vnd ander der glich vil ʒ mol
95
Die ich noch möchte erʒelen wol/
96
Als Paulum vnd Euochium
97
Von den leß man hieronimum
98
Vnd ander frowen den er ſchribt
99
Den ewig ere vnd gloꝛy blibt/
100
Nüm gtar man döchter loen lerē
101
Die man ſun ʒiehen wi ʒ eren
102
Dā māche et v ſchamhafft blib
103
Wa nit der narr ir blbꝛieff ſchꝛib
104
Vnd ſie die leſen kund aein
105
Vnd ſchꝛibē dꝛuff ein bꝛieflin klein
106
Do mit die ſcham ʒ rucken kem
107
Vnd ſie böſ ſytten an ſich nem
108
Vnd ettwan dett me dan ſich ʒem
109
Der eefrowen vnd wittwen weſen
110
Würt man by andern narren leſen/
111
Es wer dann das ich hie ſolt rieren
112
Die ander man ſo bald dnt fieren
113
Vnd nemen ʒ der ee ſo bald
114
Ee dann der voꝛder i recht kaldt
115
Den ſie ein ioꝛlang ſolten weynen
116
Als keyserliche recht das beſcheinen
117
Do truren ſie ac ht dag dar vmb
118
Si föꝛchten das er her wider kum
119
dar an würt frowen ſcham geſpürt
120
das ſie an dem/ſun dickmol irrt
c2r

121
Sun i noch vil ein gröer ſchād
122
Va ein eeman ʒücht ver land
123
Vff walfart oder krieges louff
124
Oder hanttyeret mit dem kouff
125
V blibet vß ʒwelff vierʒehē wochē
126
So ſpꝛicht die frow er i erochen
127
Ich weiß wol das dot i min man
128
Ich wi ein andern eeman han
129
Ich truwt die leng mich nit begon
130
Solt mir die werckat müig on
131
Kein wi me beitten vß die ʒyt
132
Die das keiſerlich recht gebütt
133
Das ſie ſechs ioꝛ ſich ſolten ſparen
134
Vnd von im eygentlich erfaren
135
Ob er wer leben oder dott
136
Aber in i ʒ mannen not
137
Wann wider kunt der recht ee mā
138
So wi ſy dann von dē nit lann
139
Den ſie hat ſidt har ouch verſ cht
140
Do mit ſo werden ſie verrcht
141
Das ſie im eebꝛuch bāckart machē
142
Das ſöen ſin gar erlich ſachen
143
Wann ſie ein toeramus handt
144
Der ſelben bꝛief i vo as landt
145
Der frowen ʒucht ſo va nimbt ab
146
Das ich ein groe für ſoꝛg hab
147
Das ir gt lob ſich mindern werd
148
Sie ʒiechen die kapp an der erd
149
Die be geʒierd/vnd höher nam
150
Das ſint gt ſitten ʒucht vnd ſchā
151
Besser i haben gt geberd
152
Den ae richtum vff der erd
153
Vß ſytten man dar bald verat
154
Was eyner in ſim heren hat
155
Mancher der ſytten wenig ſchont
156
Das ſchafft er hatt ſin nit gewont
157
Keiner i rich in ſinem adt
158
Der nit gt ſytt ouch an im hat ⁊cᷓ