GW5048/B35
g2v
Kap. 35
Wer stets im esel hat die sporen
Des ryten ist ee zitt verloren
Er iuckt im dick byß vff die oren
Bald zürnen stat wol z eim toren
Lichtlich zürnen
1
Der Narr den esel allzit ryt
2
Wer vil zürnt do man nüt vmb gitt
3
Vnd vmb sich schnowet als ein hund
4
Keyn güttig wort gat vß sim mund
5
Keyn bchstab kann er dann das R
6
Alls ob ein hundt sin vatter wer
7
Vnd meynt man sol in vörchten ser
8
Vnd haltten in dest grösser ere
9
Das er mög zürnen wann er well
10
So spricht ein yeder gtter gsell
11
Wie dt der narr sich so zerryssen
12
Vnglück will vns mit narren bschisen
13
Er went man hab kein narren vor
14
Gesehen dant hans esels or
15
Das sint die rechten ochsen stürnen
16
Die mit gewalt went allzyt zürnen
17
Vnd sin z riten stets bereit
18
Es sy dem esel lieb ald leid
19
Der zorn hindert eins wysen mt
20
Der zornig weyßt nit was er dt
21
Archytas do im vnrecht geschach
22
Von sinem knecht / z im er sprach
23
Jch solt das ietz nit schencken dir
24
Wann ich nit merckt ein zoren in mir
25
Jch wil dir sparen das so lang
26
Biß mir myn geher zorn vergang
27
Des glichen Plato ouch geschach
28
Keyn zorn von Socrates man sach
29
Wenn licht sin zorn in vngeduldt
vngeduldt ] vugeduldt GW5048
30
Zücht / der faldt bald in sünd vnd schuld
31
Kein vnderscheit man mercken kan
32
Vnder eim stet zorn wehen man
man ] mau GW5048
33
Vnd eym dem sinn vnd witz gebrist
34
Alleyn ein tag dar zwischen ist
g3r

35
Dan diser ist all stund zornig
36
Der ander ist stetz vnsinnig
37
Kein weg man neher findt bereit
38
Dann durch zorn zü vnsinnikeit
39
Alls Aristotiles ouch seit
40
Das zorn vnd bgir der fleischlichkeit
41
Den lib verwandeln für sich dar
42
Vnd machen ettlich vnsinnig gar
43
Wann zorn ein menschen vberwindt
44
So weiß er minder dann ein kindt
45
Dar vß er offt groß
offt groß ] offtgroß GW5048
kummer findt /
46
Vnd wann er sich nit rechen mag
47
So ist er trurig allen tag
48
Wann aber er rach hat getan
49
Ob es von erst / fieß dunckt in schon
50
So ist doch gwon / rüw naher gon
51
Kein tier so grusam schedlich ist
52
Als wann der zorn ein menschen entryst
53
Vil ringer wer einr berin zorn
54
Die doch ir iungen hett verlorn
55
Dann tulden das ein narr dir dt
56
Der zorn laßt kumen inn sin mt
57
Zorn macht also grim ein man
58
Das er nit kan barmhertzikeit han /
59
Wer zornig ist der vnderstat
60
Das er selbzehend sunst nit dett
61
Sin mund der schumbt sin ougen brennen
62
Sin antlit gsvilt wie ein bruthennen /
63
Sin hend würfft er vnordenlich
64
Sin füß die triben stetz fürsich /
65
Sin adern louffen vss voll blt
66
Er byßt vnd billt vß heisser glt
67
Vnd schrigt wie ein wald esel dt
68
Seneca eim zornigen ratt wol
69
Das er in spiegel sehen sol
70
Wie er so gat si vngestalt
71
Ee dann der zorn in im erkalt
72
Das mancher selber vörcht sich dick
73
Wann er in spiegel dett ein blick
74
Wie mag die sel inwendig sin
75
Eim / der vßwendig gib solch schin
76
All hübschkeit / gzier / tugent verlat
77
Den menschen / wann der zorn an gat
78
Der zornig trurig ist allzyt
79
Dar vmb so mag er grunen nyt /
80
Wz die wurm dnt den holtz z leid
81
Vnd was die schaben dnt dem kleid
82
Das dt dem menschen trurikeit
83
Sich an die grösten stett der welt
84
Die man vor zyten mechtig zelt
85
Die hat zorn also vmbgewent
86
Das man nit sicht ir fundament
87
Sich an die eynöd verr vnd breit
88
Die hat der zorn all wiest geleit
89
Sich an also vil namhafft lüt
90
Die mechtig starck warent ir zyt
91
Einer erstochen vber disch
92
Der ander ghacket wie ein visch
93
Der dritt ist sunst libloß geton
94
Der vierd mst gt / land / lüt verlan
95
Der fünffe hat lib vnd sel verlorn
96
Do ist allein an schuldig zorn /
97
Ein zornigen soll man allzit fliehen
98
Von sinener gselschafft sich entziehen
99
Glich wie all vögel vörchten sich
100
Vor falcken / Adler / vnd hebich
101
Die neren sich vß zorn gemein
102
Des müssen sie stetz sin allein
103
All vogel sint in haß vnd gram
104
Vnd schrigen vber sie on scham
105
Vß zorn enspringet vil groß vnrat
106
Den narren sticht sin zorn zü dot
107
Kein zorniger nie wißlich dett
108
Der zornig nut dann laster redt
109
All tugend vngedult verschütt
110
Wer zornig ist der bettet nit
g iii
g3v

111
Dar vmb sprach der abbt Ayathon
112
Ob der zorn weh vff wecket schon
113
Ein dotten menschen mit siner stim
114
Gott dett doch kein gfallen ab im
115
Der zornig bald sin wer verlürt
116
Als man das an den byenen spürt
117
Die also ser zürnen z stund
118
Das sie ir pfil lond in der wund
119
Vnd stirbt dar nach in kurtzer zit
120
Dann sie verlürt ein darm dar mit
121
All die eins kurtzern lebens sint
122
Well in zorn fallen geh vnd gswindt
123
Alls dt die gschrift von nabal sagen
124
Der starb durch zorn in kurtzen tagen
125
Antiochus ward von zorn durch nagen
126
Durch zorn
zorn ] zonrn GW5048
Metellus nit me wolt
127
Die ere han die er hatt er holt
128
Als er hat gewunnen durch sin handt
129
Mit grossem rm hyspanien landt
130
Dz selb verschutt er vmb durch zorn
131
Durch Sillam wurden vil verloren
132
Das er hatt ein so zornigen mt
133
Des goß zü letst er ouch sin blt
134
Alexander hatt nach all ere
135
Verloren das er zürnt
zürnt ] zünt GW5048
so sere
136
Lysimachann in vngedult
vngedult ] vugedult GW5048
137
Warff für den lowen vnuerschult
138
Clytum durch stach er mit eynr lantzen
139
Calysthenes mst im keffich dantzen
140
Vnd der al weltt hatt über wunden
141
Den vber wandt sin zorn z stunden
142
Der wis man düt gemach allzit
143
Ein geher billich essel rytt
144
Ein zornig mensch sol nieman nüt
GW5048/B35
g2v
Wer ets im eſel hat die ſpoꝛen
Des ryten i ee ʒitt verloꝛen
Er iuckt im dick byß vff die oꝛen
Bald ʒürnen at wol ʒ eim toꝛen
Lichtlich ʒürnen
1
Der Narr den eſel aʒit ryt
2
Wer vil ʒürnt do mā nüt vmb gitt
3
V vmb ſich ſchnowet als ein hūd
4
Keyn güttig woꝛt gat vß ſim mūd
5
Keyn bchab kann er dann das R
6
As ob ein hundt ſin vatter wer
7
Vnd meynt man ſol in vörchten ſer
8
Vnd haltten in de gröer ere
9
Das er mög ʒürnen wann er we
10
So ſpꝛicht ein yeder gtter gſe
11
Wie dt der narr ſich ſo ʒerryen
12
Vnglück wi vnſ mit narrē bſchiſē
13
Er went man hab kein narren vor
14
Geſehen dant hans eſels oꝛ
15
Das ſint die rechten ochſen ürnen
16
Die mit gewalt went aʒyt ʒürnen
17
Vnd ſin ʒ riten ets bereit
18
Es ſy dem eſel lieb ald leid
19
Der ʒoꝛn hindert eins wyſen mt
20
Der ʒoꝛnig weyßt nit was er dt
21
Archytas do im vnrecht geſchach
22
Von ſinem knecht/ ʒ im er ſpꝛach
23
Ich ſolt das ie nit ſchencken dir
24
Wa ich nit merckt ein ʒoꝛē in mir
25
Ich wil dir ſparen das ſo lang
26
Biß mir myn geher ʒoꝛn vergang
27
Des glichen Plato ouch geſchach
28
Keyn ʒoꝛn von Socrates man ſach
29
Wenn licht ſin ʒoꝛn in vugeduldt
30
ʒücht/ der faldt bald in ſünd vnd
31
Keī vnſcheit mā merckē kā (ſchuld
32
Vnder eim et ʒoꝛn wehen mau
33
V eym dem ſinn vnd wi gebꝛi
34
Aeyn ein tag dar ʒwiſchen i
g3r

35
Dan diſer i a und ʒoꝛnig
36
Der ander i e vnſinnig
37
Kein weg man neher findt bereit
38
Dann durch ʒoꝛn ʒü vnſinnikeit
39
As Ariotiles ouch ſeit
40
Das ʒoꝛn vnd bgir der fleiſchlichkeit
41
Den lib verwandeln für ſich dar
42
Vnd machen ettlich vnſinnig gar
43
Wann ʒoꝛn ein menſchen vberwīdt
44
So weiß er minder dann ein kindt
45
Dar vß er offtgroß kummer findt/
46
Vnd wann er ſich nit rechen mag
47
So i er trurig aen tag
48
Wann aber er rach hat getan
49
Ob es von er/fieß dūckt in ſchon
50
So i doch gwon/rüw naher gon
51
Kein tier ſo gruſam ſchedlich i
52
Als wa der ʒoꝛn ein mēſchē entry
53
Vil ringer wer einr berin ʒoꝛn
54
Die doch ir iungen hett verloꝛn
55
Dann tulden das ein narr dir dt
56
Der ʒoꝛn laßt kumen inn ſin mt
57
ʒoꝛn macht alſo grim ein man
58
Das er nit kan barmherikeit han/
59
Wer ʒoꝛnig i der vnderstat
60
Das er ſelbʒehend ſun nit dett
61
Sin mūd der ſchūbt ſin ougē bꝛēnē
62
Sin ātlit gſvilt wie ein bꝛuthennē/
63
Sin hend würfft er vnoꝛdenlich
64
Sin füß die triben e fürſich/
65
Sin adern louffen v vo blt
66
Er byßt vnd bit vß heier glt
67
V ſchꝛigt wie ein wald eſel dt
68
Seneca eim ʒoꝛnigen ratt wol
69
Das er in ſpiegel ſehen ſol
70
Wie er ſo gat ſi vngealt
71
Ee dann der ʒoꝛn in im erkalt
72
Das mācher ſelber vöꝛcht ſich dick
73
Wann er in ſpiegel dett ein blick
74
Wie mag die ſel inwendig ſin
75
Eim/der vßwendig gib ſolch ſchin
76
A hübſchkeit/gʒier/tugent verlat
77
Den menſchen/wa der ʒoꝛn an gat
78
Der ʒoꝛnig trurig i aʒyt
79
Dar vmb ſo mag er grunen nyt/
80
Wʒ die wurm dntdē hol ʒ leid
81
Vnd was die ſchabē dnt dē kleid
82
Das dt dem mēſchen trurikeit
83
Sich an die gröen ett der welt
84
Die man voꝛ ʒyten mechtig ʒelt
85
Die hat ʒoꝛn alſo vmbgewent
86
Das man nit ſicht ir fundament
87
Sich an die eynöd verr vnd bꝛeit
88
Die hat der ʒoꝛn a wiest geleit
89
Sich an alſo vil namhafft lüt
90
Die mechtig arck warent ir ʒyt
91
Einer erochen vber diſch
92
Der ander ghacket wie ein viſch
93
Der dꝛitt i ſun libloß geton
94
Der vierd m gt/land/lüt verlan
95
Der fünffe hat lib vnd ſel verloꝛn
96
Do i aein an ſchuldig ʒoꝛn/
97
Ein ʒoꝛnigen ſo man aʒit fliehen
98
Von ſinener gſelſchafft ſich ēiehē
99
Glich wie a vögel vöꝛchten ſich
100
Voꝛ falcken/Adler/vnd hebich
101
Die neren ſich vß ʒoꝛn gemein
102
Des müen ſie e ſin aein
103
A vogel ſint in haß vnd gram
104
Vnd ſchꝛigen vber ſie on ſcham
105
Vß ʒoꝛn enſpꝛinget vil groß vnrat
106
Den narren icht ſin ʒoꝛn ʒü dot
107
Kein ʒoꝛniger nie wißlich dett
108
Der ʒoꝛnig nut dann laer redt
109
A tugend vngedult verſchütt
110
Wer ʒoꝛnig i der bettet nit
g iii
g3v

111
Dar vmb ſpꝛach der abbt Ayathon
112
Ob der ʒoꝛn weh vff wecket ſchon
113
Ein dotten menſchē mit ſiner im
114
Gott dett doch kein gfaen ab im
115
Der ʒoꝛnig bald ſin wer verlürt
116
Als man das an den byenen ſpürt
117
Die alſo ſer ʒürnen ʒ und
118
Das ſie ir pfil lond in der wund
119
Vnd irbt dar nach in kurer ʒit
120
Dann ſie verlürt ein darm dar mit
121
A die eins kurern lebens ſint
122
We in ʒoꝛn faē geh vnd gſwindt
123
As dt die gſchrift vō nabal ſagē
124
Der arb durch ʒoꝛn in kurē tagē
125
Antiochuſ ward vō ʒorn durch nagē
126
Durch ʒonꝛn Meteus nit me wolt
127
Die ere han die er hatt er holt
128
Als er hat gewunnē durch ſin hādt
129
Mit groem rm hyſpanien landt
130
Dʒ ſelb verſchutt er v durch ʒoꝛn
131
Durch Siam wurden vil verloꝛē
132
Das er hatt ein ſo ʒoꝛnigen mt
133
Des goß ʒü let er ouch ſin blt
134
Alexander hatt nach a ere
135
Verloꝛen das er ʒünt ſo ſere
136
Lyſimachann in vugedult
137
Warff für den lowen vnuerschult
138
Clytū durch ach er mit eynr lāē
139
Calyhenes m im keffich danē
140
Vnd der al weltt hatt über wundē
141
Den vber wandt ſin ʒoꝛn ʒ undē
142
Der wiſ man düt gemach aʒit
143
Ein geher biich eel rytt
144
Ein ʒoꝛnig menſch ſol niemā nüt