GW5048/B56
l1v
Kap. 56
So groß gewalt vff erd nie kam
Der nitt z zitten end ouch nam
Wann im sin zyl / vnd stündlin kam
Mß er es als do hinden lan
End des gwaltes
1
Noch findt man narren manigfalt
2
Die sich verlant vff iren gwalt
3
Als ob er ewiklich solt ston
4
Der doch dt / wie der schne zergon
5
Julius der keiser / was geng
6
Rich / mechtig / vnd von sinnen klg
7
Ee dann er mit gewalt an sich
8
Bracht / vnd regiert dz Römsche rich
9
Do er den zepter an sich nam
10
Sin sorg vnd angst im huffeht kam
11
Vnd was so witzig nit an ratt
12
Er würd dar vmb erstochen dott /
13
Ein iedes ding wan es vff kumpt
14
Zm höchsten felt es selbst z grund
15
Kein mensch so hoch hie kumen mag
16
Der verheist den mornigen tag
17
Oder das er morn glück soll hon
18
Dann das glück rad blibt selten ston
19
Oder den sin gt vnd gwalt
20
Vorm tod ein ougenblick behalt
21
Wer gwalt hat der hat angst vnd not
22
Vil sint durch gwalt geschlagen tot
23
Wo nit lieb ist vnd gunst der gmein
24
Do ist vil sorg vnd wolust klein
25
Der mß vil förchten der do wil
26
Das in ouch söllen förchten vil
27
Darius der hatt groß mechtig land
28
Vnd wer wol bliben heim on schand
29
Vnd hett behalten gt vnd ere
30
Aber do er wolt schen mere
31
Vnd haben das / das sin was nitt
32
Verlor er ouch das sin dar mitt /
l2r

33
xerxes der bracht in kriechen land
34
So vil des volcks / als meres sandt
35
Das mer mit schiffen
schiffen ] sbhiffen GW5048
er bedeckt
36
Er möcht die gantz welt han erschreckt
37
Aber was wart im me dar von
38
Er greiff Athenas grüßlich an
39
Glich wie der löw / angrifft
angrifft ] angriff t GW5048
ein hn
40
Vnd floch doch als die hasen thn
41
Der küng Nabuchodonosor
42
Do im z fyel me glück dann vor
43
Vnd er arfaxat vber wandt
44
Meint er erst haben alle landt
45
Vnd setzt ein götlich gwalt im für
46
Wart doch verwandelt in ein thier
47
Der möcht ich wol erzalen me
48
Jnn altter / vnd in nüwer ee
49
Aber es dunckt mich nit sin nott
50
Gar wenig sint in rwen dott
51
Oder die sturben an irm bett
52
Die man nit sunst erdottet hett /
53
Har by mercken ir gewaltigen all
54
Jr sitzen zwar in gluckes fall
55
Sindt witzig / vnd trachten das end
56
Das gott das radt / üch nit vmb wend
57
Vörchten den herren / dienent im
58
Wo vch sin zorn ergrifft / vnd grim
59
Der kürtzlich würt entflammen ser
60
Würt üwer gwalt nit bliben mer
61
Vnd werden ir / mit im zergon
62
Jxion blibt sin rad nit ston
63
Dann es louff vmb / von winden klein
64
Sellig wer hofft inn gott allein
65
Er fellt / vnd blibt nit in der höh
66
Der stein den waltzt mit sorg vnd we
67
Den berg vff / Sisyphus der tor
68
Glück vnd gwalt wert nit lange iar
69
Dann nach der altten spruch vnd sag
70
Vnglück vnd hor / dz wechßt all tag
71
Der vnrecht gwalt / nimbt gruntlich ab
72
Als Jezabel zeygt / vnd Achab /
73
Ob schon ein her sunst hat kein vind
74
Mß er besorgen doch sin kind
75
Und vnderwil sin nehsten fründ
76
Die bringen inn vmb sin gewalt
77
Zambry sins herren rich nach stalt
78
Vnd dett an im mort vnd dotschlag
79
Vnd wart ein herr vff siben tag
80
Alexander all welt bezwanck
81
Ein diener dott in / mit eim tranck /
82
Darius entran / vnd was on nott
83
Bessus sin diener stach in dott /
84
Also der gwalt sich enden dt
85
Cyrus der tranck sin eygen blt /
86
Kein gwalt vff erd / so hoch ye kam
87
Der nitt ein end mitt truren nam
88
Nie keiner hat so mechtig fründ
89
Der im ein tag verheissen künd
90
Vnd sicher wer ein ougenblick
91
Das er solt han gewalt / vnd glück
92
Was die welt acht vffs allerbest
93
Das würt verbittert doch z lest
94
Wer vberhebt sich das er stand
95
Der lg vnd schliyppff nit vff dem sand
96
Dz im nit werd schad / spot / vnd schand
97
Groß narrheit ist vmb grossen gwalt
98
Dann man in seltten langzyt bhalt
99
So ich durch sch all rich do her
102
Carthago / vnd der Römer standt
103
So hatt es als gehan sin zyl
104
Dz römsch rich blibt so lang got will
105
Gott hat im gsetzt sin zyt / vnd maß
106
Der geb / das es noch werd so groß
107
Das im all erd sy vnderthon
108
Als es von recht / vnd gsatz solt hon etc.
l ii
GW5048/B56
l1v
So groß gewalt vff erd nie kam
Der nitt ʒ ʒitten end ouch nam
Wa im ſin ʒyl/vnd ündlin kam
Mß er es als do hinden lan
End des gwaltes
1
Noch findt man narren manigfalt
2
Die ſich verlant vff iren gwalt
3
Als ob er ewiklich ſolt on
4
Der doch dt/wie der ſchne ʒergon
5
Iulius der keiſer/was geng
6
Rich/mechtig/vnd von ſinnen klg
7
Ee dann er mit gewalt an ſich
8
Bꝛacht/vnd regiert dʒ Römſche rich
9
Do er den ʒepter an ſich nam
10
Sin ſoꝛg v ang im huffeht kam
11
Vnd was ſo wiig nit an ratt
12
Er würd dar vmb erochen dott/
13
Ein iedes ding wan es vff kumpt
14
ʒm höchen felt es ſelb ʒ grūd
15
Kein menſch ſo hoch hie kumē mag
16
Der verhei den moꝛnigen tag
17
Oder das er moꝛn glück ſoll hon
18
Dann das glück rad blibt ſeltē ō
19
Oder den ſin gt vnd gwalt
20
Voꝛm tod ein ougenblick behalt
21
Wer gwalt hat der hat angſt v not
22
Vil ſint durch gwalt geſchlagē tot
23
Wo nit lieb i v gun der gmein
24
Do i vil ſorg vnd wolu klein
25
Der mß vil föꝛchten der do wil
26
Das in ouch ſöllen föꝛchten vil
27
Darius der hatt groß mechtig lād
28
Vnd wer wol bliben heim on ſchād
29
Vnd hett behalten gt vnd ere
30
Aber do er wolt ſchen mere
31
Vnd haben das/das ſin was nitt
32
Verloꝛ er ouch das ſin dar mitt/
l2r

33
xerxes der bꝛacht in kriechen land
34
So vil des volcks/als meres ſandt
35
Das mer mit ſbhiffen er bedeckt
36
Er möcht die gā welt hā erſchꝛeckt
37
Aber was wart im me dar von
38
Er greiff Athenas grüßlich an
39
Glich wie der löw/angriff t ein hn
40
Vnd floch doch als die haſen thn
41
Der küng Nabuchodonoſoꝛ
42
Do im ʒ fyel me glück dann voꝛ
43
Vnd er arfaxat vber wandt
44
Meint er er haben ae landt
45
Vnd ſet ein götlich gwalt im für
46
Wart doch verwandelt in ein thier
47
Der möcht ich wol erʒalen me
48
Inn altter/vnd in nüwer ee
49
Aber es dunckt mich nit ſin nott
50
Gar wenig ſint in rwen dott
51
Oder die ſturben an irm bett
52
Die man nit ſun erdottet hett/
53
Har by mercken ir gewaltigen a
54
Ir ſien ʒwaꝛ in gluckes fa
55
Sindt wiig/vnd trachtē das end
56
Das gott das radt/üch nit v wēd
57
Vöꝛchten den herren/dienent im
58
Wo vch ſin ʒoꝛn ergrifft/vnd grim
59
Der kürlich würt entflammen ſer
60
Würt üwer gwalt nit bliben mer
61
Vnd werden ir/mit im ʒergon
62
Ixion blibt ſin rad nit on
63
Da es louff v/von winden klein
64
Seig wer hofft inn gott aein
65
Er fet/vnd blibt nit in der höh
66
Der ein dē walt mit ſoꝛg v we
67
Den berg vff/Siſyphus der toꝛ
68
Glück vnd gwalt wert nit lange iar
69
Dann nach der altten ſpꝛuch v ſag
70
Vnglück vnd hoꝛ/dʒ wechßt a tag
71
Der vnrecht gwalt/nimbt grūtlich
72
Als Ieʒabel ʒeygt/vnd Achab/ (ab
73
Ob ſchō ein her ſun hat kein vind
74
Mß er beſoꝛgen doch ſin kind
75
Und vnderwil ſin nehen fründ
76
Die bringen inn vmb ſin gewalt
77
ʒambꝛy ſins herren rich nach alt
78
Vnd dett an im moꝛt v dotſchlag
79
Vnd wart ein herr vff ſiben tag
80
Alexander a welt beʒwanck
81
Ein diener dott in/mit eim tranck/
82
Darius entran/vnd was on nott
83
Beus ſin diener ach in dott/
84
Alſo der gwalt ſich enden dt
85
Cyrus der tranck ſin eygen blt/
86
Kein gwalt vff erd/ſo hoch ye kam
87
Der nitt ein end mitt truren nam
88
Nie keiner hat ſo mechtig fründ
89
Der im ein tag verheien künd
90
Vnd ſicher wer ein ougenblick
91
Das er ſolt han gewalt/vnd glück
92
Was die welt acht vffs aerbe
93
Das würt verbittert doch ʒ le
94
Wer vberhebt ſich das er and
95
Der lg v ſchliyppff nit vff dē ſād
96
Dʒ im nit werd ſchad/ſpot/v ſchād
97
Gꝛoß narrheit i v groen gwalt
98
Dann man in ſeltten langʒyt bhalt
99
So ich durch ſch a rich do her
100
Ayrten/Meden/Perſyer/
101
Macedonū/vnd kriechen landt
102
Carthago/vnd der Römer andt
103
So hatt es als gehan ſin ʒyl
104
Dʒ römſch rich blibt ſo lang got wi
105
Gott hat im gſet ſin ʒyt/vnd maß
106
Der geb/das es noch werd ſo groß
107
Das im a erd ſy vnderthon
108
Als es von recht/v gſa ſolt hō ⁊cᷓ
l ii