107
Wan yeder gdeht wz volgt har noch
108
im wer z vrteil nit so goch
109
Mit solcher moß würt yederman
110
genesen / als er hat getan
111
Wie du richst mich / vnd ich riht dich
112
alls würt
würt ] vürt GW5048
er richten dich vnd mich
113
Ein yeder wartt noch sinem dott
114
der vrteil die er geben hatt
115
Dar vmb Virgilius in sin hell
116
setz wie der stein vff etlich fell
117
Ettlich den swebt er vff dem kopff
118
die warten das er sy ouch klopff
119
Das sint die mit vrteilen vil
120
beswert hant / biß vff ir zyl
121
Jeder sin vrteil ouch dört findt
122
der stein klopfft manchem vff den grindt
manchem vff den grindt ] manchemvff dengrindt GW5048
123
Wer hie nit haltt gerechtikeit
124
der lydt sie dört mit hertikeit
125
Kein wißheit / gwalt / fürsichtikeit
126
kein ratt / gott wider sich vertreit etc.
Kap. 3
Wer setzt sin end in zytlich gt
vnd dar in scht freüd / lust vnd mt
Der grifft dem narren wol an ht
vnd ist ein gouch
ein gouch ] gouchein GW5048
wie man im dt
Uon gytikeit
1
Der ist ein nar wer samelt gt
2
vnd hatt dar by kein freüd noch mt
3
Vnd weißt nit wem
nit wem ] nitwem GW5048
er solches spart
4
so er zm vinstern keller fart
5
Wer nit dar bruchen dz sich zymbt
6
der selb gar dick verbotens nimbt
b- und t-Glyphen verrutscht. Im Exemplar Weimar wurden die Glyphen neu und richtig gesetzt.
7
Ein narr verlost
verlost ] vrelost GW5048
sin fründen vil
8
sin sel er nit versorgen will
9
Vnd vörcht im brest hie zytlich gt
10
nit sorgend was das ewig dt
11
O armer narr wie bist so blindt
12
du vörchtst die rud vnd vindst den grindt
GW5048_018_Freiburg_a6v