187
Die inn sich trincken spat vnd fr
188
Je einer drinckt dem andern z
189
Jch bring dir eyns / ich kytzel dich
190
Dz gbürt dir der spricht / so wart ich
191
Vnd wer mich / biß wir beyd sind vol
192
Do ist den narren ietz mit wol
193
Eyns vff den becher / zwey fürn mund
194
Ein strick an hals wer eym gesundt
195
Vnd weger dann solch füllery
196
Triben / es ist ein grosß narry
197
Die Seneca zittlich für sach
198
Dar vmb er in syn gschrifften sprach
199
Das man würd ettwan geben mer
200
Eym druncknen / dann eym nyehtern ere
201
Das man geryembt würd wellen syn
202
Das eyner druncken wer von wyn
203
Die bier supper ich dar z meyn
204
Do eynner trinckt ein tunn alleyn
205
Vnd werden do by also voll
206
Man lieff mit eym ein tür vff wol
207
Eyn nar müß vil gesoffen han
208
Ein wyser meßlich drincken kan
209
Vnd ist gesunder vil dar mit
210
Dann der mit kyblen inn sich schyt
211
Der wyn ist gar senfft am ingang
212
Z letst sticht er doch wie ein schlang
213
Vnd güßt sin gifft durch alles blt
214
Glich wie der Basiliscus dt
Kap. 17
Wer gt hat vnd ergetzt sich mit
Vnd nüt den armen do von gitt
Syn sel do mit versorget nitt
Dem wurt verseit so er ouch bitt
Im Ex. Freiburg 'bitt' nicht lesbar.
Uerachtung armut
1
Die grösst dorheit in aller welt
2
Jst das man ert für wißheit gelt
3
Vnd zücht her für ein richen man
4
Der oren hat vnd schellen dran
GW5048_052_Freiburg_d3v