Kap. 21
Wer zeigen dt ein gte straß
Und achtet tugend hoch vnd groß
Vnd blibt er in dem pfittz vnd moß
Der ist der sinn vnd wißheit bloß
strafen vnd
strafen vnd ] strafenvnd GW5048
selb ton
1
Der ist ein narr der stroffen will
2
Das im z tn nit ist z vil
3
Der ist ein narr vnd vngeert
4
Der alle sach zm bösten kert
5
Vnd yedem ding ein spett an henckt
6
Vnd nit sin eignen presten denckt
7
Den halt ich für ein wisen man
8
Der im von erst selb rotten kan
9
Der hat eins rechten redners mt
10
Wer sich selb über redt z gt /
11
Ein handt die an dem wegscheid stat
12
Die zeigt ein weg den sie nit gat
13
Wer in sim oug ein trottboum trag
14
Der tüg in dar vß / ee dann er sag
15
Brder / hab acht / ich sich an dir
16
Ein eglin das misßfallet mir
17
Es stat eim lerer vbel an
18
Der sunst kan straffen yederman
19
Wann er dan laster an im hat
20
Das übel ander lüt an stat
21
Vnd das er liden mß den spruch
22
Herr artzt / dnt selber heilen vch
23
Der herr hat liplich wöllen leben
24
Jn dem gsatz die er selber hatt geben
25
Vnd dett von erst die werck allzyt
26
Was er dar nach lert ander lüt
27
Hoplomachus z rom erwarb
28
Das man sin vatter ee er starb
29
Dar vmb das er vast güdig was
30
Verbott do mit er zert noch maß
31
Das er sins gts nym gwaltig wer
32
Das lag sim vatter also schwer
33
Das er vor leid kürtzlich dar nach
34
Starb / do wart sinem sun so gach
GW5048_060_Freiburg_e1v