Von vile der pfrunden
1
Der ist ein narr wer hat ein pfrn
2
Der er allein kum recht mag tn
3
Vnd ladt noch vff so vil der seck
4
Biß er den esel gantz ersteck
5
Ein zimlich pfrnd / nert einen wol
6
Wer noch ein nymbt der selb der sol
7
Acht han / das er eyn oug bewar
8
Das im nit ouch das selb vß far
9
Dann wo er noch ein dar z nympt
10
Wurt er an beyden ougen blint
11
Dar nach kein tag noch nacht hat r
12
Biß er on zal vff nem dar z
13
Als ist dem sack der boden vß
14
Biß er fert in das gerner huß
15
Aber man dt yetz dispensieren
16
Dar durch sich mancher ist verfieren
17
Der meynt das er sy sicher gantz
18
So eilf vnd vnglck wurt sin schantz
19
Mancher vil pfrnden besitzen dt
20
Der nit wer z eim pfryendllin güt
21
Dem er allein wol rech möch tn
22
Der bstelt / duscht / koufft so manig pfründ
23
Dz er verirrt dick an der zal
24
Vnd dt im also we die wal
25
Vff welcher er doch sitzen well
26
Do er mog syn ein gt gesell
27
Vnd frömde sünd laden vff sin pflg
28
Als ob er nit hett eiginer gng
29
Das ist ein swer sörglich collect
30
Warlich der dott im hassen steckt
GW5048_076_Freiburg_f3v