105
Mancher ein bletzschkouff machen kan
106
Do er nit vil gewinnet an
107
Mancher will sin ein kouffman ouch
108
Den sin verlust macht z ein gouch
109
Der will nit lang ein kouffnan sin
110
Der vil vß gibt vnd nimbt nüt in
111
Der mit gewar vnd myntz vmb gat
112
Die er nit kennt vnd nit verstat
113
Des kouffmanschatz gar bald zerrint
114
Der me verzollt dann er gewint /
115
Man hab dann got verschworen ee /
116
Man kan yetz nütz verkouffen me
117
Vnd so man lang schwert in vnd vß
vnd vß ] vndvß GW5048
118
So würt ein vischer schlag dan druß
119
Do by merckt man das all diß welt
120
Sich vast des kölschen bötchen helt
121
Datt halff ab / ist ietz vast der schlag
122
Berot dich gott bricht keim den sack
123
Alls faren all hantwerck do her
124
Ob ioch ein teil schiff sint vast schwer
125
Sint not vil schifflin halber ler
126
Er kumbt wol drin wer gern drin wer
(Bös exempel der alten)
Die Kap. 48 und 49 sind dupliziert. Kap. 49 weist auf fol. i4r (dort ohne Holzschnitt und ohne Titel!) umfangreiche Interpolationen auf, während es auf fol. k2r der Basler Erstausgabe entspricht. Siehe die "Kapitelübersicht" in der Einleitung zu GW5048.
Kap. 49
Do werdent kind den eltern glich
Wo man vor in nit schammet sich
Vnd krieg vor in vnd heffen bricht
Ein aff der
aff der ] affder GW5048
lert bald was er sich
1
Wer vor frowen vnd kinden vill
2
Von blschafft / boßheit reden vil
3
Der wart das von in widerfar
4
Des glich er vor im reden dar /
5
Frowen vnd kind sint gar nach glich
6
Vff böß verston sich selten sich
7
Es sy dann das vnzucht sie ler
8
Man solt sie han in grosser ere
9
Wiß wort / vnd werck gar zyttlich triben
10
Vor kinden / iungfrowen vnd wiben
11
So möchten sie dest züchtiger bliben
12
Kein zucht noch ere / ist me vff erd
13
Kind / frowen / leren wort vnd gberd
14
Die frowen das von mannen handt
15
Die kind von elttern nemen schand
16
Si lonts in irer kamern ligen
17
Nüt
Nüt ] nüt GW5048
heimlichs dnt sie do on schrigen
18
Noch sie sich vor den kinden schamen
19
Kneblin vnd meytlin leit man zanen
20
Do seyt der tüfel bald sin samen /
21
Die eltern kriegen / flchen / schelten
22
Das selb die kind vergessen selten
23
Sie meynen recht z tn dar an
24
So es ir elttern vor hant getan /
25
Dan so der appt die würffel leit
26
So sint die münch zm spyl bereit
27
Man zyht ietz kind by vnsern iaren
28
Die wol als vbel hant geschworen
29
Das es kein wunder wer z sagen
30
Ob es der tüfel hin det tragen
31
Als er von zyt dem kind ouch dett
32
Von dem Gregorius gschriben het
33
Sie wissen ietz in iungen tagen
34
Von grosser bieberig z sagen
35
Dann ettlich die gar alt sunst sind
36
Also wol zücht man ietz die kind
37
Sie müssen liedlin leren singen
38
Vnd höfflich z dem reyen springen
39
Do ettlichs hatt als züchtig wort
40
Wann mans im gmeinen tempel hortt
41
Es wer dannacht wiest groß
groß ] grop GW5048
geng
42
Kein lied dz macht man ietz mit fg
43
Do man vff hübsch gedicht hab acht
44
Als man sie ettwan hat gemacht
45
Es ist alls von der blery
46
Vnd wie man lert vil biebery
47
Wan man glich lang gat vmb den bry
48
Was yeder gouch nit gtar schwetzen
49
Das dt er in ein liedlin setzen
50
Vnd wann mans vßrecht vff dz lest
51
So seß der gouch gern in das nest /
52
Solch liedlin müssen döchter leren
i iiii
i iiii ] i v GW5048

GW5048_113_Freiburg_i4r