Kap. 90
Ere vatter vnd mtter allzyt
Do mit dir gott lang leben gytt
Vnd wurst gesetzt in schanden nytt
Vnd verdeinst ouch dört die ewig zyt
Er vater vnd müter
1
Der ist ein narr der kinden gytt
2
Do er sin zyt solt leben mytt
mytt ] mztt GW5048
3
Verlossend sich vff gten won
4
Das inn / syn kind nit sollen lon
5
Vnd im ouch helfen inn der not /
6
Dem wünscht man allen tag den dot
7
Vnd würt gar bald ein vber last
8
Den kinden sin ein vnwert gast
9
Doch im geschicht wol halber recht
10
Worlich ist er an witzen schlecht
11
Das er mit worten im loßt klusen
12
Des soll man im mit kolben lusen
13
Doch lebt der selb nit lang vff erd
14
Wem vatter / müter sint vnwerdt /
15
Jnn mit der vinster / lescht des liecht
16
Wer vatter / vnd mter ert nycht
17
An sim vatter bschuldt Absolon
18
Das inn solt vnglück iung an gon
19
Des glichen wart verflchet Cham
20
Do er entblößt sins vatters scham
21
Balthesar hatt nit vil glück
22
Das er sin vatter hw inn stück /
23
Sennacherib von sin sünen starb
24
Jr keiner doch das rich erwarb
25
Thobias gab sim sn die ler
26
Er solt sin mtter han in ere
27
Dar vmb stund künig Salomon
28
Synr mter vff / von sinem tron
29
Als Corylaus ouch hat gthon
30
Die sün Rechab / lobt selber gott
31
Das sie hieltten irs vatters gbott /
32
Wer leben will spricht gott der herr
33
Der büt vatter / vnd mter ere
34
So würt er alt / vnd richen sere etc.
GW5048_184_Freiburg_q5v