Kap. 97
Tragkeit findt man in allen gschlechten
Vor vß in dienst megten / vnd knechten
Den kan man nit genůgsam lonen
Sie künnen doch ir selbst wol schonen
Uon treg vnd fül
1
Keyn besser narr in aller sach
2
Jst / dann der all zitt kan thůn gmach
3
Vn ist so treg / das im verbrennt
4
Syn schyenbein / ee er sich verwennt
5
Wie rouch den ougen ist nit gůt
6
Was essich ouch den zenen důt
7
Des glich der treg / vnd ful důt schin
8
Denen / die hant gesendet in
9
Ein treger mensch ist nieman nutz
10
Dann das er sy ein winterbutz
11
Vnd das man in laß schlaffen gnůg
12
Sytzen bym ofen ist syn fůg
13
Sellig der werckt mit synem karst
14
Wer müssig gat / der ist der narrst
15
Die müssig genden / strafft der her
16
Vnd gibt der arbeit lon / vnd ere
17
Der böß vyndt / nymbt der tragkeit war
18
Vnd segt gar bald sin somen dar
19
Tragkeit ein vrsach aller sünd
20
Macht murmelen Jsrael die kind
21
Dauid dett eebruch / vnd dottschlag
22
Dar vmb das er treg / müssig
müssig ] müssib GW5048
lag
23
Das Carthago was gantz vmbkert
24
Dar vmb ward rom ouch gantz zerstört
25
Ein grössern schaden Rom entpfing
26
An dz das Carthago vnder
vnder ] vuder GW5048
gieng
27
Dann sie von stritt entpfing dar vor
28
Von ir / hundert vnd sehtzechen iar
29
Der / treg der nit gern gat her für
30
Der spricht / der löw stat vor der tür
31
Der dorecht hundt in heym behalt
32
Fulkeyt erdenckt ein werwort baldt
33
Fulkeyt sich wider went / vnd für
34
Glich wie der angel an der thür etc.
GW5048_190_Freiburg_r2v