Kap. 101
Ein zeichen der lichtferikeyt
Jst / glouben was ein yeder seit
By dem do ist nit vil warheit
Ein klapperer bald vil lüt vertreit
Uon oren blosen
1
Der ist ein narr / der vaßt ins houbt
2
Vnd lichtlich yedes schwetzen gloubt
3
Das ist ein anzeig zü eim toren
4
Wann einer dünn / vnd witt / hat oren
5
Man halt in nit für ein redlich man
6
Wer einen will z ruck an gan
7
Vnd schlagen ee dann ers im sag
8
So er sich nit geweren mag
9
Aber verliegen hynder ruck
10
Das sol yetz sin ein meister stuck
11
Das man nit licht versetzen kan
12
Das dt yetz triben yederman
13
Mit hynder red / abschnid der ere
14
Verratten vnd der glichen mer
15
Das kan man verben / vnd verklügen
16
Do mit man mög dest baß betriegen
17
Vnd schaffen / dz mans
mans ] maus GW5048
gloubt dest ee
18
Den andern teil hört man nit me
19
Eyn vrteil über manchen gat
20
Der sich noch nie verantwurt hat
21
Vnd sin vnschuld noch nit endeckt
22
Das schafft er ist im sack ersteckt
23
Als Aman Mardocheo dett
24
Syba der knecht Myphibo seth
25
Groß Alexander lob erholt
26
Das er nit lichtlich glouben wolt
27
Den die verklagten Jonatham
28
Bald glouben / keyn gt end ye nam
29
Adam wer nit der gnaden beroubt
30
Hett er nit bald der fröwen gloubt
31
Vnd sie dem schlangen syner wort
32
Wer bald gloubt der stifft dick eyn mort
33
Nit yedem geist man glouben sol
34
Die welt ist falsch / vnd liegens voll etc.
r vi

GW5048_197_Freiburg_r6r