Kap. 27b
Wer nit die rechte kunst studiert
Vnd würt am narren
narren ] nacren GW5048
seil gefürt
Vnd nach der gschrifft sich nit regiert
Der selb im wol die schellen rrt
Unütz studieren
Das Kap. 27 ist dupliziert. Auf fol. f1r weist es umfangreiche Erweiterungen auf, auf fol. r6v entspricht der Text der Basler Erstausgabe.
1
Der studenten ich ouch nit fyer
2
Sie hant die kappen vor z stür
3
Wann sie allein die streiffen an
4
Der zippfel mag wol naher gan
5
Dann so sie solten vast studieren
6
So gont sie lieber bbelieren
7
Die iugent acht all kunst gar klein
8
Sie leren lieber yetz allein
9
Was vnnütz vnd nit fruchtbar ist
10
Das selb den meistern ouch gebrist
11
Das sie der rechten kunst nit achten
12
Vnnütz geschwetz allein betrachten
13
Ob es well tag sin / oder nacht
14
Ob hab ein mensch / ein esel gmacht
15
Ob Sortes oder Plato louff
16
Sollch ler ist yetz der schlen kouff
17
Sindt dz nit narren vnd gantz dumb
18
Die tag und nacht gant do mit vmb
19
Vnd krützigen sich vnd ander lüt
20
Kein bessere kunst achten sie nüt
21
Dar vmb origenes / von inn
22
Spricht
Spricht ] Sspricht GW5048
dz es sind die frösch gesin
23
Vnd die hunds mucken die da hant
24
Ee durechtet Egypten landt /
25
Do mit so gat die iugent hyen
26
So sint wir zü Lyps / Erfordt / Wien
27
Z Heidelberg / Mentz / Basel gstanden
28
Kumen z letst doch heim mit schanden
29
Das gelt verzeret do
30
Der truckery sint wir dann fro
31
Vnd das man lert vfftragen win
32
Dar vß würt dann ein henselyn
33
So ist das gelt geleit wol an
34
Studenten kapp will schellen han etc.
GW5048_198_Freiburg_r6v