Kap. 109
Der ist ein narr / der nit verstat
So im vnfal z handen gat
Das er sich wißlich schick dar in
Vnglück will nit verachtet sin
Uerachtungung ungefelles
1
Vil sint die wundern alle frist
2
Wie es kumbt das gantz niemand ist
3
Der sich nit klag das im gebrist /
4
Niemans der sich benügen lat
5
Mit sim hanttierung wesen stat
6
Keinen benügt me mit sim glück
7
Das im vernunfft / vnd gott gibt dick /
8
Vnd lobt allzyt eins andern wesen
9
Meint das selb im ouch vßerlessen
10
Ein alltter rüter der lang zyt
11
Mit arbeit tag vnd nacht vß rytt
12
Der spricht die koufflüt hant gt tag
13
Dar gegen ist der koufflüt klag
14
Wann sie die wind vff sehen ston
15
Vnd vbers schiff die wellen gon
16
Das rüter spyl vil ringer sy
17
Dann im mag glück bald wonen by
18
Jn einer stundt kumbt todes glück
19
Oder als bald frölicher sigk
20
Aber ir fr halt sie lang zyt
21
Vnd schluckt gar dick schiff / gt / vnd lüt
22
Wan
Wan ] wan GW5048
morgens frug mich einer weckt
23
Vnd mir vmb rat sin handel entdeckt
24
So gdenck ich als ein aduocat
25
Wie das ein bur gt leben hat
26
Dz er doch mög sin zyt vßschlaffen /
27
Die buren offt sich selber straffen
28
Wie dz glück ir vast tüg dz schonen
29
Das sie nit ouch in stetten
stetten ] stettten GW5048
wonen
t ii

GW5048_213_Freiburg_t2r