5
Ob vnglück etwan joch ist kleyn
6
So kumbt es seltten doch alleyn
7
Dann noch der alten spruch / vnd sag
8
Vnglück / vnd hor / das wechßt all tag
9
Dar vmb den anfang man abwend
10
Man weisßt nit / wo der vßgang lend
11
Wer vff das mer sich wogen dt
12
Der darff wol glück / vnd weter gt
13
Dann hyndersich fert der geschwynd
14
Wer schiffen will mit wider wynd
15
Der wiß mit nochwynd sglen lert
16
Eyn narr hat bald eyn schyff vmb kert
17
Der wiß / der halt jnn syner handt
18
Den rder / vnd fart licht z landt
19
Eyn narr verstat sich nit vff fr
20
Dar vmb er offt nymbt eyn grunt rr /
21
Eyn wiß man / sich vnd andere frt
22
Eyn narr / verdyrbt ee dann ers sprt
23
Hett nit sich geschickt noch wyser ler
24
Allexander / jn hohem mer
25
Das jm syne schiff warff an eyn sytt
26
Vnd hett sich gerichtet noch der zytt
27
Er wer jm mer ertruncken gsin
28
Vnd nit dot an vergyfftem wyn
29
Pompeius hat groß rm vnd ere
30
Das er gereyniget hett das mere
31
Vnd die mer ruber vertriben all
32
Hat jnn Egypten doch vnfall /
33
Welch wißheyt / tugent / an jn handt
34
Die schwymmen nackent wol z landt /
35
Als spricht Sebastianus
Sebastianus GW5041, GW5047 ] Sebaianns GW5046
Brant
GW5046_305_Regensburg_t7v